Home Methoden Cyanitische Bibliothek – der gnostische Handapparat

Cyanitische Bibliothek – der gnostische Handapparat

0 6424

„Zum dritten Mal geht die Pronoia des Alls in die Mitte der Finsternis und die Innenseite der Unterwelt, in die Mitte des Gefängnisses, welches das Gefängnis des Körpers ist, und spricht zum Menschen. Dieser ist sehr ergriffen, hört, aber sieht noch nicht. Der Pronoia-Impuls deklariert sich und appelliert an den Menschen: „Stehe auf und erinnere dich (…) hüte dich vor den Engeln der Armut (…) hüte dich vor dem tiefen Schlaf und der Einengung der Innenseite der Unterwelt!“ und versiegelt ihn abschließend mit fünf Siegeln, um ihn aus der Macht des Todes zu befreien.“ (Johannes Apokryphen)

 

Vom Sinn dieser Bibliothek

Die cyanitische Bibliothek dient Gnostikern den Kern der Gnosis zu erkennen und anzuwenden. Dem Suchenden stehen Werke und Texte elektronisch zur Verfügung. Viele dieser Titel sind online nicht mehr verfügbar und oft auch sonst in keinen bibliografischen Verzeichnissen zu finden.

Schwerpunkte der gnostischen Bibliothek

– Geschichte der Gnosis
– Geschichte der Geheimlehren
– Alchemie
– Biochemie
– Genetik
– Entwicklungsbiologie
– Religionsgeschichte
– Kunstgeschichte

Erkenne den Extrakt dieser Schriften und belehre sie nicht mit der Weisheit der Wissenschaft.
Stelle alle Axiome in Frage, so wirst Du Antworten auf Deine Fragen in diesen Texten finden.
Erkenne die Welt in der Du wirklich lebst. Erleuchte Deinen Geist mit den Funken der Erkenntnis und gib der Welt von Deinem Licht. The real world – Neo

Zur gnostischen Bibliothek*

Zugang zur Bibliothek haben nur angemeldete Mitglieder.
Hast Du Interesse an den Inhalten, dann registriere Dich hier und sende mir ein Mail für den Zugangscode.

(noch) frei verfügbare Dokumente im Internet

Dissertationen

Rudolf Steiner Design – Spiritueller Funktionalismus Kunst

 

Bilddokumentationen

Alchemistische Symbole

 

Videos

Dokumentarfilm über Gnosis und ihre unterschiedlichsten gnostischen Traditionen. In der urchristlichen gnostischen Idee hat das menschliche Wesen die Möglichkeit, direkte Erkenntnis bzw. Verbindung und Verschmelzung mit Gott oder dem Göttlichen zu erreichen. Schon immer waren die Gnostiker den kirchlichen Institutionen ein Dorn im Auge, da sie den inneren Christus suchten und den eigenen Körper als Tempel Gottes betrachteten. Die Gnostiker wurden dadurch über Jahrhunderte verfolgt und verketzert, waren ein Feindbild der offiziellen Kirche. In Montseguir kam es dann erstmals zur Verfolgung von Christen durch Christen. 200 gnostische Katharer wurden an einem einzigen Tag am Scheiterhaufen verbrannt. Das direkt erfahrene und hermetische Wissen musste so in Geheimgesellschaften untertauchen, um der Inquisition zu entgehen. Heute finden einige dieser alten Traditionen ihre Renaissance und treten auch an die Öffentlichkeit.

 

Links

Gnostische Gesellschaft Los Angeles

Online Bibliothek der Alten Ritter der Rosenkreuzer 

 

 

ähnliche Artikel

0 0

0 2507