Home Tags Posts tagged with "Blähbauch"

Blähbauch

0 0

Abnehmen ist der fromme Wunsch vieler. Warum man so in die Breite geht, obwohl man so wenig ißt, bleibt ein Rätsel. Jede Diät führt letztendlich via JoJo in das nächste Level der Verfettung. Diese Entwicklung führt automatisch in einen Teufelskreis. Der Körper wird immer dicker und kann die aufgenommene Nahrung immer besser verdauen und in eigenes Körperfett umwandeln. Der nächste Schritt ist unweigerlich die Diabetis Typ B – die Zuckerkrankheit. Jetzt tritt professionell die Pharmaindustrie zur Seite und pumpt Insulin in den Körper. Insulin verringert lediglich die Fähigkeit des Körpers, Kohlenhydrate zu verdauen und als Körperfett anzulagern. Der hohe Zuckerspiegel hat jedoch keinen organischen Ursprung, es ist keine körperliche Krankheit, es ist eine geistige.

__________________________________

Erfolge der Cyano-Diät, 20 kg Fett abgebaut

__________________________________

Längst hat ein System die Macht übernommen, den Willen des Menschen auf den maßlosen Verzehr von Leckereien zu trimmen. Im Freßflash wird so lange an der Tüte mit den Chips oder Crackern oder Popcorn gewütet bis sie leer ist. Danach kommt der reuige Blick, was habe ich da gerade wieder getan? Der Blutzuckerspiegel steigt an und der Heißhunger ist weg. Glückshormone werden ausgestoßen und ein seit frühester Kindheit  existierendes süßes Belohnungssystem funktioniert in pawlowscher Pefektion. Der Körper, Krone der Schöpfung ist zu einem bedingten Reflex degradiert und bedient seinen Metabolsimus, sein Fettsystem, und wird mental wie körperlich belohnt. Alle Indizien einer Sucht sind sichtbar, allein wie eine Sucht wird es nicht behandelt.

Spätestens nach einer Stunde beginnt der Blutzuckerspiegel wieder dramatisch zu fallen. Ein ebenfalls vom Bauchfett schmarotzender Nerv sorgt dann wieder zunehmend für ein Heißhungergefühl, bereit den Reigen von neuem zu beginnen.

Das Ende dieser Biographie ist schrecklich. Nach einer erfolgreichen trivial-OP bahnt sich plötzlich eine schwere Sepsis, eine Blutvergiftung an. Irgendetwas im Körper ist schwer entzündet und die Ärzte beginnen mit ihrem gesamten Programm an Antibiotika, den vermeintlichen Angreifer auszumerzen. Es gelingt jedoch nicht, im Gegenteil. Der Zustand wird immer schlimmer und schließlich stirbt der Patient an „“Lungenentzündung“. Auf Deutsch, er erstickt an dem Schleim seiner Bronchien, so bei Bewußtsein, mit allen panischen Gefühlen der Todesangst.

Ärzte führen dieses Phänomen, an Kliniken nicht mehr als Phänomen sondern vielmehr als Alltag zu bezeichnen, auf mangelhafte Krankenhaushygiene und resistente Bakterien zurück. Die Wahrheit ist jedoch eine andere.

Mit 30, 40 oder 60 Kilogramm Übergewicht frohlockt der Metabolismus im menschlichen Organismus. Die Organe machen krank, die sich direkt von dem reich gedeckten Bauchfett-Tisch ernähren. Opfer sind das Herz, die Leber, die Gelenke und der Magen. Es erzeugt Rheuma, Gicht, Sodbrennen und Nackenschmerzen. Die Schilddrüse kämpft permanent auf Hochtouren gegen einen übermächtigen Feind. Ein großer Teil ihrer Hormone verschwindet einfach im weißen Bauchfett. Die betroffenen Organe lassen sich beliebig fortsetzen. Jetzt reicht eine kleine Infektion, ein kleiner Immundefekt und schon bricht das metabolische Syndrom aus. Meist sind es die Atemwegsorgane, die Bronchien und die Lunge. In der Lunge sammelt sich Wasser weil das Herz zu schwach geworden ist. Bei jedem Schlag muss es das Fett um seinen Herzkranz beschleunigen und der Herzmuskel wird von einem metabolen Nerv mit Muskarin gebremst. Die Lunge läuft zu und unterstützt in diesem Milieu die weitere Verschleimung der Bronchien. Durch die vielen Antibiotika ist der Körper weiter geschwächt. Wichtige Bakterienkulturen, die das menschliche Immunsystem wesentlich unterstützen, wurden dadurch abgetötet.  Bei aller angeschlossenen Technik, ein so gequälter Körper sucht durch sein Ende nach Erlösung. Er wird maximal gefordert, ohne nur die geringste Chance zu haben, dieses Spiel zu gewinnen.

Doch so muss es nicht enden. Das Fett am Körper wurde angefuttert und läßt sich genauso wieder entsorgen. Entscheidend ist nicht so sehr wie viel ich esse sondern was. Kein Sport ist notwendig – jedoch äußerst förderlich.

Ich habe zwei Nahrungsmittellisten zusammengestellt, die ich als die gesündesten und die ungesündesten eingestuft habe. Die gesündesten Nahrungsmittel enthalten keine Stoffe die dick machen, die ungesündesten Nahrungsmittel sind die größten Dickmacher dieses Planeten. Halte 14 Tage durch und Du wirst erstaunt sein, wie schnell Du Deine Pfunde verlierst.

Liste der gesündesten Nahrungsmittel – die Schlankmacher

Liste der ungesündesten Nahrungsmittel – die Dickmacher

Iß reichlich, werde satt, jedoch iß selektiv. Halte 14 Tage durch und Du wirst erstaunt sein, wie schnell Du Deine Pfunde verlierst.

 

 

Blähbauch kurieren

 

Viele Menschen, auch dünnere, haben einen Blähbauch. Bei Männern beginnt er direkt unterhalb der Rippen, bei Frauen sitzt er unterhalb des Nabels. Anders als der durch Fettgewebe definierte Bauch ist der Blähbauch runder und die die Haut bzw. das Gewebe darunter ist straff gespannt. Bei Männern die jahrelang ihren Blähbauch mit sich herumtragen beginnen sich die untersten Rippen nach außen zu wölben.

Wie der Name schon sagt ist der Blähbauch nicht durch Körperfett verursacht. Vielmehr haben sich im Darm Organismen angesiedelt, die diesen konstanten Blähbauch erzeugen. Dabei handelt es sich nicht um die in letzter Zeit in Verruf geratenen Darmbakterien. Es sind Organismen die im menschlichen Verdauungstrakt nichts zu suchen haben. Sie erzeugen bei ihrem Stoffwechsel Gase die den Bauch kontinuierlich aufblähen.

Es gibt Methoden, diese Organismen aus dem geblähten Körper wieder zu entfernen. Und das ist keine Zauberei sondern ganz einfach zu erkennen. Der Blähbauch geht weg.

Trinke täglich vor den Mahzeiten 250 ml Brottrunk. Diesen hast Du zuvor mit einem Eßlöffel Milchzucker versetzt. Mit etwas Zitrone abgeschmeckt schmeckt es erfrischend. Iss Sauerteigbrot und würze Salate mit einer Handvoll kleingeschnittenem rohem Sauerkraut.

Zunächst wird sich ein Effekt einstellen, den Du nicht erwartest. Je nach Schwere der Besiedelung wirst Du Durchfall und Blähungen bekommen. Jetzt bitte auf keinen Fall abbrechen und denken: „oh ich habe eine Brottrunk-Unverträglichkeit“. Das ganze Gegenteil ist der Fall. Die getrunkenen Milchsäurebakterien reinigen die Darmwände. Sie sind die Putzkolonne die Dir auf natürlich biologischen Weg den Darm saniert. Milchsäurebakterien umgeben sich zu ihrem Schutz mit Wasserstoffperoxid (H2O2). Wasserstoffperoxid löst alle Organismen die nicht in den Darm gehören in Wasser (H2O) und Sauerstoff (O2) auf. Daher kommt Wasser in Form von Durchfall und Sauerstoff in Form von Pfurzen aus Deinem Körper. Nach einem Tag bis maximal einer Woche sollte sich der Stuhlgang wieder normalisieren. Der Darm ist nun gereinigt und – oh Wunder – der Blähbauch ist vollständig verschwunden.

Bitte während der Behandlung keinen Zucker und zuckerhaltige Speisen und Getränke verzehren.

Nun beherrschen und kontrollieren Milchsäurebakterien die Darmwand. Sie verstoffwechseln jetzt die Nährstoffe im Darm und halten die Darmwände sauber. Kleiner Nebeneffekt, Zucker und Stärke wird nun weniger gut verdaut und in körpereigenes Bauchfett verwandelt.