Home Tags Posts tagged with "Brokkoli"

Brokkoli

0 2659

Das Öl in die Pfanne geben und die Leinsamen mit dem dünn geschnittenen Ingwer und Knoblauch sanft ansimmern. Simmern bedeutet, dass kleine Bläschen an Gargut aufsteigen und es leicht prasselt. Achtung, wird die Pfanne zu warm, springen die Leinsamen aus der Pfanne.

Pfanne stärker erhitzen und den  trocken getupften Fisch auf der Fleischseite zuerst braten (wichtig, die Hautseite kommt zum Schluß dran!). Jetzt den Brokkoli klein schneiden. Zunächst wird ein Schnitt an der Kante zu den Blütenknospen durchgeführt. Der Stiel wird in dünne Scheiben geschnitten und links und rechts neben den bratenden Fisch gelegt. Salzen.

Den restlichen Brokkoli in ca. 1 cm breiten Streifen schneiden, es muss richtig rieseln. Nach ca. 5 Minuten den Fisch wenden, salzen und den geschnittenen Brokkoli dazu geben. Salzen und die Gewürze Tandoori, Muskat und Curcuma über den Brokkoli streuen. Dann – je nach Geschmack leicht bis reichlich Kokosraspeln darüber streuen.

Weitere 5 Minuten zugedeckt simmern lassen. Dann den Ziegenkäse kleingebröckelt über dem Brokkoli verteilen. Kurz offen weiter brutzeln lassen.

TIPP:  Ein guter Koch weiß die Temperatur seiner Bratpfanne mit den Ohren zu bestimmen. Niedrigere Temperaturen lassen das Gargut eher in einer tiefen Frequenz entspannt grummeln. Eine sehr hohe Temperatur hört sich spitz, hoch und hektisch an. Achte ich also auf das Bratgeräusch, weiß ich jederzeit, mit welcher Temperatur die Pfanne gerade läuft. Mit ein wenig Erfahrung ist es sogar möglich, den Garungsgrad des Bratgutes am Bratgeräusch zu erkennen.

Pfanne vom Feuer nehmen und das Gericht weitere 5 Minuten abkühlen lassen Alles noch einmal erhitzen bis der Ziegenkäse beginnt zu zerlaufen.Kurz abkühlen lassen – bon Appetit.

 

 

[catlist name=Rezepte]

0 2762

Brokkoli, Mungsprossen und Aprikose


Zutaten:

– Mungsprossen (je nach persönlichem Geschmack auch andere Keimlinge)
– ein bis zwei Brokkoli mit einer großen festen Basis, die Haut/Schale sollte noch weich sein.
– Aprikosen (möglichst unreif und fest, dann sind sie aromatischer und haben eine runde Säure)
– Tomate
– Chili-Schoten
– Cashewkerne
– Apfelessig, Zitronensaft, Olivenöl, Knoblauchzehen
– Gewürze/Kräuter: Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel-Pulver, schwarzer Kümmel ganz, frisch geriebene Muskatnuss, frischer Basilikum, Zitronenmelisse oder ähnlich zitronig-mintige Blätter

______________________________________

Dieser Salat klingt in seiner Zusammensetzung ungewöhnlich, ist aber ein ganz eigenes Geschmackserlebnis. Wie immer ist dieses Rezept ein wertvoller Beitrag zur gesunden Ernährung. Der Mehrfachzucker der Aprikose wirkt bei mir blutzuckersenkend. Die Cashewkerne sind KEINE Nüsse als vielmehr das Fruchtfleisch des Kaschuapfels. Sie bilden eine große Tryptophan-Quelle. Der frische Brokkoli behält seine wertvollen Enzyme aus verschiedenen Zyanaten. Dem Sulforaphan – ein enzymisches Abbauprodukt des Senfölglykosids) – ist eine krebshemmende Wirkung nachgewiesen Die Zayanate sind leicht wasserlöslich. Daher verliert Brokkoli beim kochen rasch seine Wirkstoffe.

Der frischer Brokkoli wird quer in dünne Scheiben geschnitten und halbiert. Er schmeckt entfernt wie Kohlrabi, ist aber frischer und hat nicht diesen Kohlgeschmack. Die Sprossen werden vorsichtig abgespült und trocken geschüttelt. Beides zusammen mit der klein geschnittenen Tomate in eine Salatschüssel geben.

Je nach Geschmack – drei bis sechs Chili-Schoten in dünne Streifen schneiden und zusammen mit den zerstoßenen Cashewkernen, dem Zitronensaft, Olivenöl etc. in eine Tasse geben und verrühren. Die Salatsoße über den Salat gießen und sehr vorsichtig die untersten Schichten in der Mitte nach oben heben. Darauf achten, dass die Schüssel groß genug ist, sonst brechen die Sprossen auseinander. Abschmecken und mit schwarzem Kümmel bestreuen.

Eine halbe Stunde ziehen lassen und dann noch einmal abschmecken und final abwürzen. Jetzt die frisch geriebene Muskatnuss und fruchtigen Pfeffer (z.B. Sechuan-Pfeffer) darüber geben und ein letztes Mal verteilen. Dann mit Basilikumblättern garnieren und noch ein wenig schwarzen Kümmel darüber streuen.

Salat aus Mungobohnen, Brokkoli und Aprikosen

Salat aus Mungobohnen, Brokkoli und Aprikosen

Mit der jeweiligen Dosierungen der Würzen sollte experimentiert werden. Mungo korrespondiert sehr gut mit dem Kreuzkümmel, daher davon ruhig eine Prise mehr dazu geben. Der Schwarze Kümmel bildet den Gemahl zum Geschmack der pikanten Aprikosen. Der Basilikum freundet sich mit dem Brokkoli an. Diese Geschmackspaare interagieren, so alles richtig aufeinander abgestimmt ist, in sehr sanfter und unbekannter harmonischer Geschmacksvielfalt.

Meine Lieblingsmischung zu diesem Salat ist saurer Joghurt und eine sanfte Form des Hummus Ein Hummus-Rezept findest Du hier.