Home Tags Posts tagged with "Schwarzkümmel"

Schwarzkümmel

0 2658

Dieses Rezept für Kichererbsenpuffer aus Kichererbsen erzeugt ein Gericht, das als leckerer Snack für zwischendurch oder als ideale Beilage für alle Salate geeignet ist. Auch dieses Rezept ist gesund und hilft dabei, abzunehmen. Die Kichererbsen enthalten gut geschützte Kohlenhydrate und das Gluten ist eine kohlenhydratfreie Eiweißquelle. Dennoch sollte man es beim Verzehr nicht übertreiben. Obwohl das wegen des leckeren Geschmackes nur sehr schwer fallen wird.

Die Gewürze schmeckt man am besten nach der Zubereitung der Teigmasse ab. Der Kreuzkümmel soll mit dem Kichererbsgeschmack harmonieren und nicht dominieren. Der nussige Geschmack des Schwarzkümmels entfaltet sich beim Garen.

 

Zutaten

100 Gramm Kichererbsen oder Kichererbsmehl

100 Gramm Gluten

eine Zwiebel

Olivenöl

Knoblauch, Salz, Schwarzkümmel, Kreuzkümmel

____________________________________

Die Kichererbsen zu feinem Mehl mahlen. ich verwende dafür eine kleine Kaffeemühle mit Schlagmessern. Das Erbsenmehl und das Gluten mit der klein geschnittenen Zwiebel und dem klein geschnittenen Knoblauch, dem Salz, dem Kreuzkümmel und dem Schwarzkümmel trocken vermengen. ERST DANN (!!!) Wasser dazu geben und es zu einer breiigen Masse verrühren. Darauf achten, dass der Teig nicht zu fest wird. Einmal zusammengeklebtes Gluten bekommt man nur schwer wieder breiig. Ein Esslöffel Olivenöl in eine Pfanne geben und diese auf mittlere Hitze erwärmen.

Aus der Teigmasse eine Handvoll abtrennen, flach drücken, auf die Pfanne legen und dort weiter mit den Fingerrücken gleichmäßig verteilen. Beide Seiten bei mittlerer Hitze goldbraun braten. mehrfach wenden, damit auch der Teig innen gar werden kann. Pro Puffer ca. 10 Minuten braten.

Anschließend auf Küchenpapier legen, um das überschüssige Öl abfließen zu lassen. Die Puffer lassen sich mit Salat belegen, mit Quark oder Joghurt bestreichen oder einfach so verspeisen.

Fotos habe ich diesmal leider nicht. Meine Söhne haben das Küchenlabor gestürmt und mir die Puffer von der Bratpfanne weg entführt.

 

[catlist name=Rezepte, numberposts = 20, excludeposts = this ]

0 2977

Zutaten:

– Radieschen
– frische und noch möglichst feste Aprikosen
– Salatkopf Blattsalat
– Petersilie
– Basilikum
– Chili oder Peperoni
– Zwiebel, Zwiebellauch
– Joghurt (möglichst sauer)
– Färber-Distelöl
– Zitronensaft
– Weinessig
– Sesamkörner
– als Beilagen: Lachs, Schrimps, Meeresfrüchte, Rinderfilet, Räucherfisch oder Schnittkäse

Dauer: 10 Minuten

_______________________________________

Auch dieses Salat-Rezept enthält viele wertvolle Wirkstoffe die helfen, den menschlichen Organismus zu stärken und ihn widerstandsfähiger gegen Krankheitserreger zu machen.
Allen voran die Aprikose. Sie wird noch möglichst frisch verarbeitet. Die Aprikose ist eine Kulturpflanze die seit mindestens 5.000 Jahren angebaut wird. Aprikosen sind eine sprudelnde Provitamin-A Quelle (Beta-Carotin). Im Körper wird Beta-Carotin in Retinol umgewandelt und unterstützt so die Bildung roter Blutkörperchen.
Die geknackten Aprikosenkerne enthalten Amygdalin. Amygdalin-Präparate sind in deutschen Apotheken nicht erhältlich, da verboten.* Als Vitamin B17 wird es für teures Geld als Wundermittel gegen Krebs gehandelt. Wir verarbeiten einfach die Kerne als kostenlose Dreingabe zu den frisch entsteinten Aprikosen.
Durch die Radieschen sind mit Senföl bzw. Senfölglykosiden sind weitere wertvolle Wirkstoffe enthalten. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass Senföl vor Krebserkrankungen schützen kann.
Zu dem verwendeten Schwarzkümmel meint der Prophet und  Kräuterkundige Mohammed, dass dieses Gewürz jede Krankheit heilen könne, außer den Tod. Daher sollten nicht nur Islamkundige öfter mit Schwarzkümmel würzen. Sehr gut schmeckt dieses Gewürz zu Obst, Joghurt, in Espresso (frisch gestoßen dem Kaffeepulver beimengen), Eierspeisen. Ägyptischer Schwarzkümmel gehört mit zu den ältesten bekannten Kräutern und wurde bereits im alten Ägypten als Medizin verwendet.

Vor lauter gesunden Zutaten ist das wichtigste an diesem Salat jedoch, dass er nicht nur sehr gesund ist sondern auch noch ausgezeichnet schmeckt. In der milderen Variante, ohne Chili/Peperoni, mit Joghurt als Dressing ist dieser Salat auch sehr gut für Kinder geeignet.

Radieschen-Aprikosen-Blattsalat mit Schwarzkümmel, Ziegenkäse und Sesam garniert.

Radieschen-Aprikosen-Blatt-Salat

Und so wird er zubereitet.
Salatkopf NICHT waschen und von der Spitze her mit einem scharfen Messer in ca. ein Zentimeter breite Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben.
Radieschen in möglichst dünne Scheiben schneiden oder durch einen Raspler geben.
Aprikosen entsteinen und halbiert ebenfalls mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden. Diese dann noch einmal halbieren.
Mit einer Zange die Aprikosenkerne knacken und die Aprikosenmandel in feine Scheiben zerschneiden. Diese dann mit einem Messer so fein wie möglich hacken.
Ziegenkäse in den Händen über der Schüssel möglichst fein zerbröseln. Ich verwende am liebsten den sehr preiswerten bulgarischen Ziegenkäse (Kaufland).
Weitere Gewürze/Zutaten: Diesmal lieber das mildere Färberdistelöl und nicht das dominantere Olivenöl, Zitronensaft, Weinessig, fein geschnittene Chili oder Peperoni, Schwarzkümmel, Sesamkörner, fein gewiegte Petersilie und ein paar Blätter Basilikum, kein Salz.

Alles zueinander fügen und vorsichtig von unten nach oben hebend die Zutaten durchmischen. Dann im Kühlschrank zugedeckt ein bis zwei Stunden ziehen lassen.

Als Dipp eignet sich hervorragend Joghurt. Durch seinen fruchtigen, würzigen und intensiven Geschmack schmeckt er auch pur ganz hervorragend.

Dazu passend: Lachs, Schrimps, Meeresfrüchte, Rinderfilet, Räucherfisch oder Schnittkäse.

___________________________

 

* Absurdes Deutschland. Apotheken werden wegen der Abgabe von amygdalinhaltigen Rezepten juristisch belangt. Der Gemüsehändler um die Ecke kann das gleiche „Teufelszeug“ (noch) kiloweise verkaufen, ohne dass ihm seine „Obstkammer“ aufs Dach steigt. Nur eine Apotheke in Hannover hat sich durch die ungeschickte Formulierung der Klageschrift den Fängen ihrer Kammer dauerhaft entziehen können. Erstaunlicher Weise ging die Zahl der Blausäure-Toten in Hannover-Mitte dennoch nicht nach oben:

„Mit dem Gerichtsurteil vom 31. Mai 2007 (AZ 11 LB 350/05)[U 1] durch das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht (11. Senat) hat eine Apotheke in Hannover-Mitte erfolgreich gegen das von derApothekerkammer Niedersachsen erlassene Verbot, Rezepturarzneimittel mit dem Wirkstoff Amygdalin abzugeben, geklagt. Das Urteil ist seit dem 28. August 2007 rechtskräftig und eine Revision wird nicht zugelassen.“ (Quelle: Wikipedia.de: http://de.wikipedia.org/wiki/Amygdalin)

Weitere Anmerkung. Ich selbst esse täglich ca. 20 – zum Teil extrem bittere – Aprikosenkerne. Besonders gut schmeckt das zur Aprikose selbst. Der Geschmack erinnert an Marzipan. Aus Aprikosenkernen werden viele Leckereien (Persipan, Sachertorte) zubereitet, die jedoch wegen ihres hohen Zuckeranteils für eine Zyano-Diät nicht geeignet sind.