Johanniskraut selbst zubereiten

/, Pflanzen, Rezepte/Johanniskraut selbst zubereiten

Johanniskrautöl selbst herstellen

Ist der Mai sonnig lohnt es bereits Anfang Juni einen Blick an steppigen Ackerwegen und Wiesen nach ersten Blüten und Blütenknospen des Johanniskrautes zu schauen. Johanniskraut ist sehr einfach zu finden. Verreibt man die gelbe Blüten zwischen den Fingern färben sich diese rot. Die einfachste Methode für den Neueinsteiger ist es daher, alle strauchigen Pflanzen mit gelben kleinen Blüten dem Rottest zu unterziehen. Einmal identifiziert erkennt man das Johanniskraut spielend. Die Blüten und Blütenknospen des Johanniskrautes werden vorsichtig vom Stengel abgezogen und in einem Stoffbeutel abgelegt. Sie sollten nicht gedrückt werden, damit die ölhaltigen Drüsen nicht beschädigt werden.

Johanniskrautblüten werden für den Ansatz in Olivenöl vorbereitet

Johanniskrautblüten werden für den Ansatz in Olivenöl vorbereitet

Die gesammelten Blüten werden in eine Flasche oder in ein Einweckglas gelegt. Ich fülle immer ca. 2/3 des Volumens mit Blüten auf. Danach wird Olivenöl bis zum Rand hinzugegeben. Mehrmals kräftig schütteln und Öl nachfüllen. Es sollte möglichst wenig Luft verbleiben. Gut verschlossen wird das Gefäß für einige Wochen in die pralle Sonne gestellt. Täglich wird der Ansatz mehrfach geschüttelt. Man kann auch unterstützend mit einem Stil die Blüten drücken. Durch das Olivenöl lösen sich die ölhaltigen Kapseln in den Blüten des Johanniskrautes auf und vermischen sich. Das Öl verfärbt sich schnell granatapfelrot. Als Trägeröl empfehle ich das Aldi-Olivenöl. Es ist preiswert und für deutsche Verhältnisse in seiner Qualität OK. Besser und billiger ist das Intenso-Olivenöl aus dem spanischen Eroski. Die Bitterstoffe des Olivenöls unterstützen die Wirkung des Rotöls. Nach ca. zwei Wochen wird das Öl abgegossen. Die sich am Grund gebildete wässerige Flüssigkeit bitte vom Öl trennen. Zurück bleiben soll das reine rote Olivenöl. Dieses muß unbedingt im Kühlschrank gelagert werden und darf nicht ranzig werden. Die Blüten und vor allem die Blütenknospen des Johanniskrautes können aber auch frisch geerntet verzehrt werden. Sie werden entweder in Salaten verarbeitet und spendieren einen aromatisch blumigen Geschmack. Sie können aber auch einfach als kleiner Snack verspeist werden. Täglich vor der ersten Mahlzeit davon ein bis zwei Löffel langsam im Mund zergehen lassen und langsam schlucken.   Und so wirkt Johanniskrautöl

2014-06-01T21:50:19+00:00By |