Kolloidales Gold

Kolloidales Gold ist die Alternative zu den Goldsalzen, die von hermetischen Alchemisten angewandt wurden. Zentrales Thema der hermetischen Alchemisten war die Umwandlung des Niederen in „Gold“. Dabei handelt es sich jedoch nicht um metallurgische Verfahren zur Veränderung eines Metalls. Vielmehr ist die Goldwerdung eine Metapher für die Verwandlung eines Menschen in einen Lichtmenschen. Die für die Transformation notwendige Flüssigkeit musste nach der hermetischen Rezeptur die notwendigen Metalle verflüssigen, wie in Quecksilber verwandeln können. Metalle in einer Flüssigkeit lösen zu können, dafür boten sich vor allem Säuren an. Gold konnte so in verschiedene Lösung gebracht werden. Vom Knallgold abgesehen ist Goldkolloid deutlich reaktiver als andere Goldsalze. Daher ist der Weg des Felix Cyano, aus den für die Transformation notwendigen Metallen kolloidale Lösungen zu erzeugen.

Die Kunst, kolloidales Gold herzustellen ist schwierig. Gold mag sich nicht so recht in destilliertem Wasser lösen. Es sind also diverse Helfer nötig. Das Goldwassers beginnt sich zunächst sehr klar goldgelb einzufärben. Später verfärbt sich die Tinktur in ein leuchtendes Granatapfelrot, immer noch klar.  Schließlich wird das Elixier leicht milchig trüb und die Granatapfelfarbe dreht wieder etwas ins Orange ab. In seiner gesättigsten Form schwimmen darin erste große Golcluster in Form von allerfeinstem Blattgold. Teilchengröße und Konzentration sind wesentliche Parameter dieses Kolloides. Je nach Anwendungsgebiet ist das Eine oder das Andere vorzuziehen.

Goldelektrode bei der Arbeit

Goldelektrode bei der Arbeit

Ein potentes Goldkoloid sieht dann etwa so aus.

kolloidales Gold und kolloidales Silber

Im Vordergrund kolloidales Gold, rechts dahinter kolloidales Silber

Für den Weg ins Licht sollte Goldwasser – je nach Verträglichkeit – täglich in kleinen Schlucken eingenommen werden. Nicht so schnell pullern gehen, damit genügend Gold in den Körper diffundieren kann. Je nach Verfügbarkeit und Qualität kann bis zu einem Liter pro Tag getrunken werden. Der Effekt tritt augenblicklich ein und kann als strömend beschrieben werden. Es entsteht das Gefühl, dass sich Blockaden auflösen und der Körper sich entspannen und dabei intensiv und angenehm strömen kann.

Besonders geeignet ist das Gold für nervöse, leicht aus der Haut fahrende Menschen, die im Alltag vielleicht sogar ihre Galle spüren. Gold bringt Ruhe in die Seele und hilft, die große Gelassenheit zu bekommen.

2012-09-19T10:53:45+00:00By |