kolloidales Silber

Kolloidales Silber ist eine Variante, Silber zu verflüssigen. Die elektrolytisch bis zur Atomgröße gelösten Silberpartikel zersetzen auf elektrochemischen Wege die Oberfläche von Einzellern. Daher wirkt Silber auch desinfizierend und wurde bei Wohlhabenden bei möglichst vielen Alltagsgegenständen verwendet. Silber wurde in Silbermühlen zermahlen und zur Desinfektion der Haut eingesetzt. In den vierziger Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde das Silber durch billigere Antibiotika abgelöst. Heute erfährt das Silber eine Renaissance. Waschmaschinen können durch die Zugabe von Silbersalzen auch bei niedriger Temperatur zuverlässig Keime abtöten. Kühlschränke sind innen mit feinen Silberpartikeln beschichtet, so riechen sie nicht mehr. Wasser wird mit Tabletten aus Silbersalzen desinfiziert und trinkbar gemacht. Chirurgen verwenden mit Silber beschichtete Bestecks, um die Übertragung von Keimen zu verhindern.
Einem Neugeborenen einen Silberlöffel zu schenken, ist eine kluge Tradition.

Silberanode bestrahlt mit grünem Laser

Silberanode bestrahlt mit grünem Laser

Entscheidend für den erfolgreichen Einsatz des kolloidalen Silbers ist die Konzentration, gemessen in ppm (parts per million) und die Zeit in der es einwirken kann. Klinische Studien kommen zu dem Ergebnis, dass etwa sechs bis acht Minuten ausreichen, zuverlässig alle bekannten Einzeller aufzulösen. Höhere Konzentrationen sind den niedrigen vorzuziehen. Konzentrationen bis 100 ppm sind interessant für das minütliche Aufsprühen auf die Haut. Für die innere Anwendung sind jedoch höhere Konzentrationen vorzuziehen.
Das Silberkolloid sollte einen gelben Farbton haben. Unter einem grünen Laser leuchten die emittierten Silberpartikel hell und gleißend.

Grüner Laserstrahl läßt kolloidales Silber in grünem Licht emittieren

Grüner Laserstrahl läßt kolloidales Silber in grünem Licht emittieren

Auf dem Foto ist ein frisch erzeugtes Silberkolloid zu sehen. Angeleuchtet wird es von einem grünen Laserbeam. in der Vergrößerung sind die gleißenden Partikel im Lichtstrahl erkennbar.Bei der Geschmacksprobe entwickelt sich der metallische Geschmack nach ca. 20 Sekunden.

Bei allen entzündlichen Prozessen im Mund- und Rachenraum verzeichnet kolloidales Silber sehr gute Erfolge. Wichtig dabei ist, mindestens sechs Minuten zu gurgeln bzw. einwirken zu lassen. Dies gilt auch für das Auftragen auf die Haut. Mit einem Zerstäuber läßt sich das Kolloid fein auftragen. Wenn sich der aufgesprühte Film aufzulösen beginnt, noch einmal nachsprühen bis mindestens sechs Minuten um sind.

Kolloidales Silber eine Woche auf die Haut aufgetragen, zeigt deutliche positive Effekte vor allem bei chronischen Hauterkrankungen. Mit kolloidalem Silber in höherer Konzentration habe ich eine chronische Seitenstrangangina geheilt. Silberwasser kann bei entzündeten Augen und als Tropfen bei Ohrenschmerzen eingesetzt werden. Mit ein paar Tröpchen Jodtinktur versetz ist es ein hervorragendes Nasenspray bei Schnupfen.

Silberwasser gehört in jede Hausapotheke. Für höhere Konzentrationen über einen längeren Zeitraum lohnt es sich, Silberwasser selbst herzustellen. Das ist einfach und preiswert.

Galaxiehaufen-aus-kolloidalem-Silber

Galaxiehaufen-aus-kolloidalem-Silber

Das Foto zeigt enen grünen Laserbeam der in ein sattes Silberkolloid strahlt. Die emittierten Kolloide leuchten wie Sterne in einem Sternhaufen und das Licthband erscheint als Spiralarm einer Galaxie. Bitte das Bild anklicken und vergrößern. Mit Phantasie lassen sich Sternbilder finden.

2012-09-19T10:53:16+00:00By |